logo

Schulpatenschaft

Eine Schulpatenschaft für ein Waisenkind in Kenia in der Primary School übernehmen

Mit einer Primary Schulpatenschaft sichern Sie den Schulbesuch eines Waisenkindes in einer der örtlichen Primary Schools in Lwala oder Umgebung (Westkenia). Die Kosten für Schuluniformen, alle Schulmaterialien sowie Betreuung der Kinder und Jugendlichen betragen 140€ jährlich. Durch Erweiterungen der Patenschaft helfen Sie, die medizinische Basisversorgung sicherzustellen sowie einen zusätzlichen Förderunterricht des Kindes zu sichern (für 40€ jährlich). Die Kinder werden von Nyota Mitarbeitern betreut und erhalten zudem regelmäßig Nachhilfeunterricht. Die Primary School endet mit dem Abschlussexamen KCPE nach Klasse 6. Als Patin und Pate erhalten Sie jährlich einen Brief mit Fotos Ihres Patenkindes. Sie können Ihrem Patenkind ebenfalls schreiben, wir leiten Ihren Brief gerne weiter (bitte per Email an patenschaft (at) nyota-ev.de). Hat ein Kind die 6 Jahre Primary School beendet, nimmt ein neues Waisenkind den von Ihnen geförderten Platz ein und beginnt in Klasse 1. Wir informieren Sie und stellen Ihnen dieses Kind dann vor.

Eine Primary Patenschaft kann auch mit einem zusätzlichen Förderbeitrag (frei wählbar) kombiniert werden, um die Projektarbeit mit den Kindern und Familien der umliegenden Gemeinde in Kenia zu unterstützen. Die Übernahme einer zusätzlichen Förderpatenschaft hilft uns sehr, um die Projektarbeit in Kenia möglichst langfristig sicherstellen zu können. Mehr über das kürzlich umgestellte Bildungssystem in Kenia erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Schulpatenschaft für ein Waisenkind in der Secondary School übernehmen – Aktuell pausiert

Kenias Bildungssystem wurde in den letzten Jahren umstrukturiert. Es gibt nun zwei Stufen in der Sekundarschulbildung: die Junior Secondary (3 Jahre) und die Senior Secondary (nochmals 3 Jahre). In der Junior Secondary liegt der Fokus auf allgemeiner Bildung. Die Senior Secondary ermöglicht eine Fachspezialisierung. Dieser Wandel soll sicherstellen, dass Schüler sowohl akademisch versiert als auch praxisorientiert sind. Das neue System spiegelt Kenias Bestreben nach moderner Bildung wider, erschwert jedoch durch höhere Kosten für viele Jugendliche den Zugang. Dazu ist vieles aktuell noch unklar und unzureichend organisiert bzw. umgesetzt – zumindest Lwala und Umgebung.

Mehr über das kürzlich umgestellte Bildungssystem in Kenia erfahren Sie in diesem Beitrag. Warum wir aktuell keine Secondary Patenschaften vermitteln haben wir in diesem Beitrag erläutert.

Haben Sie Fragen zu den Nyota Patenschaften? Bitte kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.


Entdecke mehr von Nyota e.V. für Kinder in Afrika

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.